Reisen ist anstrengend…

… „jetzt sind sie total bekloppt“. Das dürfte der ein oder andere Leser, der selbst nie länger auf Reisen war jetzt wohl denken.

„Ich bin um 7:00 Uhr aufgestanden, habe mich durch den täglichen Verkehr gekämpft, sitze jetzt in meinem Büro, der Chef nervt und das Wetter ist auch mal wieder grau in grau. Und jetzt schreiben die beiden auch noch: Reisen ist anstrengend. Wir können gerne tauschen….“

Naja, so anstrengend ist es auch wieder nicht 😉

Aber im Ernst:

Wir haben im Vorfeld der Reise mit einigen gesprochen die länger, also gut ein Jahr auf Reisen waren. Uni sono ist zu hören, dass Reisen anstrengend ist, mehr noch, dass irgendwann eine gewisse Reisemüdigkeit eintritt.

Nun, letzteres ist bei uns noch nicht der Fall. Wenn gleich es schon Veränderungen gibt.

Die vielen Eindrücke die man in sehr kurzer Zeit sammelt brauchen eine gewisse Verarbeitungszeit. Wenn man sich diese Verarbeitungszeiten nicht gönnt, dann kann das Reisen durchaus derart anstrengend sein, dass man am Abend nur noch völlig kaputt ins Bett fällt.

Wir versuchen diesem immer wieder entgegen zu wirken, in dem wir uns hin und wieder Auszeiten nehmen. Länger an einem Ort bleiben und somit keine neuen Eindrücke sammeln bis die vorherigen verarbeitet wurden, zu mindest ein bisschen. Das klappt natürlich nicht immer, denn viele Eindrücke brauchen auch viel Zeit. Aber sooooo viel Zeit haben wir dann auch wieder nicht, schließlich gibt es noch viel zu sehen ;).

Zudem verfolgen wir seit Kurzem bei der Zielauswahl die Weisheit „Weniger ist Mehr“.

Denn nach dem dritten oder vierten weißen Dorf, oder der vierten oder fünften Burg erscheinen auch uns die Dinge in vielen Fällen doch gleich, zu mindest aber sehr ähnlich. In Gewisserweise ist etwas dran an „Hast du eine hast du alle gesehen“.

Von daher rücken bei der Zielauswahl immer mehr „außergewöhnliche“ Dinge in den Fokus, wie beispielsweise die Knochen-Kapelle, oder der heutige größte Markt Europas, anstelle der hiesigen geschichtsträchtigen Monumente.

Das klappt natürlich nicht immer, denn es gibt einfach Sehenswürdigkeiten die man gesehen haben muss, aber eben nicht alle 😉

Zum Thema Eindrücke fällt noch etwas auf:

Die Eindrücke, die uns bisher am stärksten beschäftigt haben sind die mit Menschen, mit denen wie gesprochen haben, die wir kennen gelernt haben, mit denen wir Zeit verbracht haben. Und diese Begegnungen haben sogar noch einen positiven Nebeneffekt: die Reiseanstrengungen der voran gegangenen Tage verfliegen schlagartig…

Aber keine Sorge, bei all der Anstrengung brauchen wir euer Mitleid nicht 🙂

3 Gedanken zu “Reisen ist anstrengend…

  1. M&D

    Liebe „gestresste“ Europabummler: Es gibt kein schlimmer´Leid, als der Mensch sich selbst andeit….
    In diesem Sinne: Geniest Eure Zeit !
    Liebe Grüße
    M&D

  2. womokiter

    Hallo
    Wir haben doch etwas Mitleid.
    Schöne Grüße aus dem 21 ° warmen Köln nach Portugal.
    Viel Spass in Ampuriabrava, denn Ostern wird es in Holland wieder richtig kalt.

  3. admin

    🙂 danke.
    und danke auch wegen der temps. 15grad sind nicht lustig. und das erst recht nicht wenn man 2000km unterhalb von kölle ist 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s