Ein Forum was wir NICHT empfehlen!

und zwar dieses hier:

wohnmobilforum . de

hier haben wir uns heute nach jahren final abgemeldet und zwar wie folgt mit unserer persönlichen meinung:

liebe forumsteilnehmer

ich möchte mich bei vielen von euch für die vielen nützlichen tipps der letzten jahre bedanken und hoffe, dass ich meinerseits ebenfalls dem ein oder anderen helfen konnte.

die art und weise wie dieses forum vom „inhaber“ geführt wird erinnert mich leider immer mehr an sehr dunkle zeiten der deutschen geschichte und ich bin nicht weiter bereit dies mit meiner teilnahme zu unterstützen, was man übrigens dank der werbebanner automatisch macht – dazu braucht man diese übrigens nicht explizit anklicken – allein das erscheinen bringt schon geld in die kasse des betreibers.

zensur, hier auch gerne als regeln „freundlich“ umschrieben ist für mich in keiner form zu akzeptieren…!

oliver gronewald

Advertisements

Navi Falk F12…

…was wir uns definitiv nie wieder kaufen würden ist das Navi F12 von Falk.

Keines unserer bisherigen Navis, darunter Garmin, 2x TomTom und Falk 260 hat derart falsch bis hin zu gar nicht geroutet.

Man hat das Gefühl, dass das Gerät aus einem einzigen Fehler besteht.

Nicht so sehr in Deutschland, aber in Portugal, dem kompletten Baltikum, Polen, Slowakei, Ungarn und Kroatien. Einfach sagenhaft schlecht.

Manchmal routen Navis merkwürdig. Aber mit dem Falk F12 wären wir manchmal gar nicht am Ziel angekommen.

Unser persönliches Highlight war der Weg von Budapest nach Orebic.

Der Weg wurde mit knapp 2.500km berechnet (eigentlich nur gut 800km) und führte konsequent über Italien und von dort mit der Fähre rüber nach Kroatien. Sensationell! :). Und mindestens 100 andere Geschichten könnten wir noch über die Unzulänglichkeiten des  F12 erzählen.

Aber, lange Rede, kurzer Sinn:

War das Falk 260 fast tadellos, so ist das F12 ganz nah an Schrott.

Wir würden es nie wieder kaufen. Das nächste dürfte wohl wieder ein TomTom werden, wenn dort der Service nicht so extrem schlecht wäre. Vielleicht doch mal Navigon antesten? Mal schaun 😉

Dies mal so zur Info, nach ca. 16 Ländern Erfahrung, falls mal jemand ein neues Navi sucht.

P.S.: Die beste Navigation ist und bleibt die Kombination aus einer guten Landkarte und Isabell 😉

80, 50, Langeweile ausgeschlossen…

…80 Bücher, davon alleine 60 „Reiseführer“ sowie 50 DVD`s, hiervon ca.  25 Reise-DVD’s (auch für den zweiten Teil unserer Reise via Flieger) begleiten uns.

Langeweile dürfte also keine aufkommen… 😉

Hinsichtlich Reiseführer in gedruckter Form:

Hier haben wir vor allem beim ADAC Verlag zugeschlagen, da gut und günstig (ca. 6,50Euro/Buch), außerdem bei dem von mir (O.) eigentlich völlig ungeliebten WoMo-Verlag (ca. 14 – 17 Euro/Buch) sowie bei Spezialthemen wie bspw. Marokko beim Verlag Edith Kohlbach (ca. 25 Euro/Buch).

Hinsichtlich Reise-DVDs:

Die unter dem Label „Golden Globe“ vertriebenen DVDs sind zwar mit ca. 30 Euro/Stk. recht teuer, gehören aber in aller Regel zu den lohnenden neben all dem sonst angebotenen Schrott.

Gesamtkosten:

geschätzt 4stellig.

Gesamtgewicht:

ca. 40 Kilo.

Na, alles lässt sich schätzungsweise mit max. 30% Verlust wieder verkaufen. In sofern hält sich die Investition in Grenzen.

Ob wir es wieder so machen würden?

Das wissen wir am Ende unseres Trips…

In jedem Falle dürfte der potentiellen Langeweile so Einhalt geboten sein 😉

Die richtigen Schuhe, ein Unterschied wie Tag und Nacht…

… ich (O.) liebe Turnschuhe.

Die Dinger sind schlicht bequem, robust und können auch ganz prima aussehen. Ergo laufe und erlaufe ich in der Regel alles mit Turnschuhen.

Für unseren Trip habe ich mir (ausnahmsweise) mal „feste Schuhe“ gekauft (manch einer würde wohl Wanderschuhe sagen). Isabell hat auch gleich zugeschlagen.

Aus modischer Sicht standen wir diesen Dingern eher skeptisch gegenüber.

Aber die Funktionalität ist schlicht begeisternd und überwiegt jegliche Skepsis.

Diese Schuhe sind super bequem, geben hervorragenden Halt und, das Beste, bügeln einfach alle Unebenheiten komplett weg. Ein großartiges Laufgefühl!

Auch für nicht Wanderer (wir sind auch keine) unbedingt empfehlenswert.

Das Erklimmen der Alhambra beispielsweise (Bericht folgt) wurde so abseits der geteerten Straße zum Kinderspiel. Kosten: ca. 150 – 200 Euro und jeden Cent wert.

Ich komme übrigens drauf, da ich heute wieder mal sehr viele Menschen mit Turnschuhe auf eher schlechten Wegen gesehen habe.

Wir kennen jetzt den Unterschied und schätzen ihn sehr. 😉

pimp my Navi…

…letzte Woche habe ich ein neues Navi gekauft (Falk F 12) auf das sich nun auch POI’s aufspielen lassen. Dies war mit unserem bisherigen Falk Navi leider nicht möglich.

Das wesentliches Augenmerk bei POI’s liegt bei uns naturgemäß auf:

– Wo sind Stellplätze?

– Wo Campingplätze?

– Wo sind Kitesurf Spots?

Nachfolgend, wo ich was gefunden habe: Weiterlesen „pimp my Navi…“

Das Wohnmobil startklar machen…

Auf vier Rädern, in unserem Falle sogar sechs Rädern, macht es sich immer noch am schönsten auf den Weg in den Urlaub. Doch damit die Fahrt zum Reiseziel nicht schon nach den ersten Kilometern wegen einer Panne am Straßenstrand endet, sollte man seinem WoMo im Vorfeld ein wenig Aufmerksamkeit schenken. Denn wie so oft im Leben gilt auch hier: Die richtige Vorbereitung ist das A und O.

Ein besonderes Augenmerk gilt der Bereifung. Gerade bei Wohnmobilen werden diese sehr stark beansprucht. Zu einer guten Reisevorbereitung zählen deshalb für uns ein intaktes Reifenprofil und der richtige Luftdruck.

Das Thema Bereifung wird nur zu gerne unterschätzt. Dabei können sich gerade Reifenschäden zu bösen Urlaubserinnerungen entwickeln. Deshalb ist auch die regelmäßige Sichtprüfung der Pneus wichtig. Liegt das Restprofil unter 1,6 Millimetern oder zeigen sich Risse oder poröse Stellen, sind dringend neue Reifen fällig. Neue Gummis sind auch dann fällig, wenn die Pneus älter als sechs Jahre sind – selbst wenn sie keine groben Mängel aufweisen – wie es bei uns zuletzt der Fall war und noch genug Profil haben. Neben den üblichen Fachhändlern bieten auch immer mehr Onlineportale, wir haben mit Tirendo (http://www.tirendo.de/) gute Erfahrungen gemacht spezielle Pneus für Wohnmobile an. Wer einmal ein zerschollenes Wohnmobil gesehen hat, der weiss spätestens dann, welche verheerenden Folgen ein Reifenschaden mit sich führen kann. Von daher schenken wir zumindest den ansonsten meist unbeachteten Reifen nun doch regelmäßig mehr Beachtung.

Hier ein schönes Beispiel aus Marokko, warum eine Sichtprüfung wichtig ist. Gut, dass der Nagel den Reifen damals nicht zum Platzen gebracht hat…

reifen