Facts & Figures Februar 2010

Und schon wieder ein Monat um.

Tja, die paar Tage Spanien haben ziemlich „reingehauen“. Sevilla und Cordoba sind nicht billig (zumindest wenn man sich ein wenig was anschauen will). Aber das werden wir kommenden Monat in Portugal wieder rausholen. Der Ehrgeiz ist geweckt…

Ausgaben:
Februar pro Tag: 75,19 EUR (zum Vergleich: Portugal isoliert betrachtet lag bei lediglich 54 EUR / Tag)
Gesamt pro Tag: 65,18 EUR (gesamt = Nov. – Feb.)

Ausgaben-Split:
Tanken: 12% (gesamt 15%)
Maut: 0% (gesamt 2%)
Campingplatz/Stellplatz/Parkplatz: 15% (gesamt 19%)
Lebensmittel/Essen gehen: 54% (gesamt 48%)
Sonstige: 19% (gesamt 15%)

Gefahrene Kilometer:
Februar: 2.269 km (gesamt 9.528 km)
davon mit dem WoMo 1.969 km = 87% (gesamt 81%)
mit dem Roller 300 km = 13% (gesamt 19%)

Diverses im Februar:
5,5 Regentage (ein ziemlicher Regenmonat…)
4 x Wäsche gewaschen
2 x lecker gegrillt (das erste Mal noch mit Jacke, das zweite Mal in Shorts)
1.708 Fotos gemacht (tja, es wird nicht weniger… 😉
2 x tatsächlich leichter Sonnenbrand
1 x im Atlantik gebadet – bei ca. 14 Grad Wassertemperatur
8 x frei gestanden
7 x Fahrer- und Beifahrersitz ausgebaut (zwecks Batterie-Check für SAT-Antennen-Problem)
3 x Essen gegangen (davon einmal in einem tollen Fischrestaurant)

Advertisements

Es geht zurück…

… bisher hatten wir vom Flamenco Festival noch nichts. Einerseits regnete es Abends immer Bindfäden. Andererseits wirkte Jerez am einzigen Abend an dem es nicht regnete, ziemlich ausgestorben. So fern es heute abend nicht regnet, starten wir einen erneuten und letzten Versuch, denn morgen geht es zurück nach Portugal.

In Portugal, in Silves, werden wir einen mobilen Reparatur-Service aus Deutschland treffen, der sich mal unser Sat-Antennen-Problem genauer anschaut. Das Ding mag sich seit Marokko nicht mehr mit der Bordspannung alleine drehen sondern nur noch mit Landstrom.

Nicht dass TV wichtig wäre, wir schauen tatsächlich extrem wenig Fern. Aber, wenn das Wetter am Abend so bescheiden ist wie im Moment, dann wäre es schon schön eine überall funktionierende Antenne auf dem Dach zu haben 🙂

Nun denn, morgen Nachmittag sind wir ggf. schlauer.

PS: einen Gasgrill haben wir hier in Spanien noch nicht erstehen können. Mal schaun, ob sich das in Portugal leichter realisieren läßt.