Fischland und Darss – Natur und Ruhe garantiert!

Wir rollen weiter Richtung Osten. Die Regionen Fischland und Darss bilden zusammen mit Zingst eine Halbinsel. Diese liegt zwischen Rostock und Stralsund und ist mit 45 Km Länge die größte Halbinsel Deutschlands.

Zuerst kommen wir nach Fischland, die Gegend im Westen, an der schmalsten Stelle der Halbinsel. Sofort fällt auf, hier ticken die Uhren anders. Viel Ruhe, viel Natur, wenig Bebauung. Die Orte klein bis winzig. Alles wirkt sehr idyllisch, kleine Lädchen, die meisten Häuser sind reetgedeckt. Wir fühlen uns streckenweise ein wenig an Sylt erinnert (nur noch ruhiger und gänzlich ohne die fiese Bebauung von Westerland 😉

Wustrow bietet einen Kitespot (kurz vor dem Ort), mit sehr praktischem Parkplatz direkt hinter dem Damm. Der Wind kommt aus West, ist extrem böig. Wohl auch der Grund warum kein Kite zu sehen ist. Wir sind erstaunt, welche Wellen die Ostsee aufbringen kann! Wustrow selbst ist ein Mini-Ort, dessen Geschäfte sehr verteilt liegen, so dass wir einen (ungewollten) ausgedehnten Fußmarsch bis zur Seebrücke machen. Oli ersteht dort ein neues „Spielzeug“ für Leichtwind-Tage, einen Vier-Leiner-Drachen (Mosquito).

Es folgt das Örtchen Ahrenshoop, ebenfalls klein und malerisch mit vielen Reethäusern, ebenfalls mit ausreichend Parkangebot direkt am Damm. Und schon sind wir in der Region Darss, was landschaftlich wenig ändert, außer dass die Straße nun durch waldreiches Gebiet geht. Wir wollen Rast in Born machen. DAS Kiterevier der Region liegt an der Bodden-Seite und ist damit was für Flachwasser-Freunde. Das Revier scheint brauchbar, aber wir sind etwas enttäuscht von dem Ort – winzig ist gar kein Ausdruck, kein Zentrum, nur Wohnhäuser und ein Mini-Hafen. Der böige Wind ist nichts für uns, also rollen wir weiter gen Norden nach Prerow. Endlich ein größerer Ort (für Darsser Verhältnisse), eine längere Straße zieht sich durch das Dorf, gesäumt von Geschäften und Cafes. Parken kann man hinter oder vor dem Ort… ach, hätten wir nur die Räder dabei 😉

Der letzte Ort der Fischland-Darss-Tour ist Zingst, im Westen. Das Zentrum ist wieder winzig, dafür gibt es eine Kiteschule mit angeschlossenem Stellplatz direkt am Damm. Wir verstehen nun, warum viele von der Region Fischland-Darss als Kiterevier schwärmen. Bei guten Windverhältnissen bieten sich eine Reihe toller Spots – vorausgesetzt man mag viiiiel Ruhe.

Den Abschluss bildet Saal, nicht mehr auf Fischland-Darss, aber am Bodden, an seiner südlichen Küste. Spontan denken wir: ist ja wie Workum zu seinen guten Zeiten! Parken direkt am Spot, Stehrevier ohne Ende, und dazu (entgegen heutiger Workum-Verhältnisse) viel Platz auf dem Wasser (dürfte bei besserem Wind aber auch anders sein). Leider keine Infrastruktur, aber man kann ja nicht alles haben.

Tja, wenn es von uns/vom Ruhrgebiet nicht so weit wäre, könnte die Gegend Fischland-Darss unser neues Lieblings-Kiterevier und eine echte Alternative zu Holland sein!

Advertisements

2 Gedanken zu “Fischland und Darss – Natur und Ruhe garantiert!

  1. Monique

    Heyhey, super, dass es Euch gefällt, Saal ist ja auch unser Lieblingsspot: Flachwasser und ewig viel Platz. In der Nähe ist noch eine Wakeboard-Anlage, die wir immer bei „kein-Wind“ aufsuchen.
    Und ja, die Zeit scheint dort tatsächlich stehengeblieben zu sein. Ich persönlich finde das sehr angenehm, ist der totale Gegensatz zur Stadt, also immer ideal für nen Wochenendausflug 🙂

  2. Saal gehört definitiv auch zu unseren Lieblingsspots. Bei 20 Knoten am Weekend kann es am engen Einstieg aber schon etwas hektisch werden.

    Gruss aus der Normandie
    Raget.li-Crew

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s