Die Küste runter ins Gargano…

… Von Porto Recanati rollen wir die SS16 (Küstenstraße) Richtung Süden. Sofort fällt uns wieder das Hauptmerkmal (und auch Problem) dieser Gegend auf: die Bahnlinie. Die läuft hier hunderte Kilometer direkt am Strand entlang. Heißt selbst wenn man hier in einem schönen Hotel ist oder eben auf einem Camping am Meer steht, fährt die Bahn geräuschtechnisch quasi durch dein Schlafzimmer. Und die fährt ziemlich häufig. Die Küstenstraße führt uns durch mehrere Kleinstädte, typisch italienisch, ein bißchen lauter, ein bißchen chaotisch. Irgendwann wechseln wir auf die deutlich schnellere Autobahn.

Wir fahren bis runter ins Gargano, da auf der Strecke keine für uns nennenswerten Ziele liegen. Bei Foce Varano nehmen wir ein kleines Bad im kühlen Nass. Die Tages-Temperaturen liegen immer noch bei ca. 35-38 Grad. Die Abkühlung wird aber eine echte Überraschung, denn das Wasser ist hier so unglaublich warm, dass wir uns einig sind, das wir noch nie im Leben so ein Badewannen-Meerwasser erlebt haben. Wir schätzen es auf 27 Grad, wenn nicht mehr. Unglaublich!

Weiter geht es durch das Landesinnere des Gargano. Durch die schönen ruhigen Wälder, vorbei an unzähligen Olivenbäumen. Die Strecke ist bergig und kurvenreich, aber sehr idyllisch. Peschici, das Küstenstädtchen, liegt vor uns, aber alles ist rappel voll. Selbst die beiden Stellplätze. Wir fahren noch bis zum Camping Spiaggia Lunga, in der beliebten Surf-/Kitebucht. Leider gibt es keinen freien Zugang zum Strand, sondern nur über einen der Campings. Hier erwischt uns dann der italienische Hochsaison-Hammer endgültig. Die komplette Bucht voll mit Sonnenschirmen und Menschenmassen, dazu die Handtuch- und Handtaschenverkäufer. Ja, so hatten wir uns die Hochsaison vorgestellt, irgendwie. Auch mal interessant zu sehen. Der Camping ist natürlich auch voll, wir reihen uns in die Womo-Armada ein. Die Zeit spielt für uns, und bald müssen die Italiener Gott sei Dank wieder arbeiten 😉 Die Animation geht bis in die Nacht, so schlafen wir mit Tanzmusik, DJ-Rufen und Kinder-Karaoke im Ohr irgendwann ein…

Werbeanzeigen

5 Gedanken zu “Die Küste runter ins Gargano…

  1. Monique

    Ich denke, die Italiener sind alle in Kroatien 😉
    Das hört sich nicht nach Entspannung an…

    Liebe Grüße aus dem total verregneten Deutschland

    Monique

  2. Echt schwer vorzustellen das mit den Sonnenschirmen und so… Bei 14°C haben wir uns in den Bus verkrochen und die Standheizung eingeschaltet! Ihr könnt also ruhig mal ein paar Grad in den Norden schicken 😉

    Gruss aus Husum
    Christoph & Sonja

  3. admin

    @ Monique: naja, du weißt ja, das ist Klagen auf hohem Niveau! 🙂 Zum Thema verregnetes Deutschland: wir haben ja gesagt, kannst jederzeit vorbeikommen…! 🙂

    @ Christoph: Schick mal ein bißchen Kälte runter, hätten nix gegen ein paar Grad weniger. Dafür gibts von uns ganz viel Sonne nach Husum (davon gibts hier genug 😉 Weiterhin ganz viel Spaß euch beiden.

    1. Monique

      Ja würd ich echt gern! Ich verrat Euch mal was: Wir heiraten kommenden Freitag und fliegen anschließend 8 Tage nach Teneriffa, ich gehe davon aus, dass dort auch schönes Wetter ist! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s