Nichts tun?

Ihr glaubt vielleicht wir würden hier die ganze Zeit nichts tun? Von wegen. Es ist immer was los.

Wie zum Beispiel Kites reparieren. (Der blöde 12er hat einfach Luft verloren, Resultat an Olis Arm s.u.! Gott sei Dank konnte man hier im einzigen Surfshop ein Repair Kit kaufen, nun scheint wieder alles ok)

Oder Wunden versorgen. (Das können Leinen eines Kites anrichten; Olis Arm nach Leinenkontakt. War ordentlich tief, die Furche; nun aber schon wieder etwas verheilt. Kite ist beim Landen leider etwas außer Kontrolle geraten. Schuld war ich, Isa, bzw. eigentlich der blöde Kite bei dem total die Luft raus war)

Oder Tiere streicheln (Na gut, ich streichle, Oli vergrault sie. Die Katze gehört dem Nachbarn; sie mag offenbar unsere Liege und unsere Luftmatratze)

Oder Tiere verscheuchen (wie z.B. dicke Rosenkäfer die propellerartig über den Platz brausen und ihren Landeplatz immer genau an oder in unserem Womo suchen).

Oder Kiten. Wenn wir nicht kiten, mit unserem Boot anderen Kitern helfen (Oli ist mittlerweile zur Haupt-Rettung hier am Strand mutiert; irgend jemand treibt immer im Wasser und kommt nicht mehr zurück.  Schließlich kann man ja nicht einfach tatenlos zusehen…)

Oder das Boot für seinen eigentlichen Zweck nutzen, Bootsausflüge.

Oder einfach mal was für die Bildung tun und lesen.

Oder ein wenig die Gegend mit dem Roller erkunden. Loviste, das kleine ruhige Dorf am Ende der Insel. Oder das Franziskanerkloster, auf dem Berg hoch über Orebic.

Oder wie heute auf ein Dorffest gehen, hier in Kuciste. Eine tolle Stimmung. Klein und gemütlich. Viele Tische auf der schmalen Straße. Frauen verkaufen Selbstgebackenes. Eine kleine Bühne mit Musikband. Getränkestände. Viele Grillstände. Als Highlight ein Hängergrill, also ein normaler Anhänger der zum Grill umfunktioniert wurde und auf dem nun mehrere ganze Schweine über dem Feuer drehen. Daneben der Meister mit dem Fleischerbeil. Hach, wie schöööööön…

So ist immer was zu tun. So wird es nie langweilig…. 😉

Werbeanzeigen