Hieronymus Carl Friedrich Freiherr von Münchhausen…

… oder einfach Lügen-Baron von Münchhausen. Wer kennt ihn nicht? Der deutsche Adlige ist uns durch viele seiner interessanten Geschichten bekannt. In Dunte, ca. 50 km nördlich von Riga, hat er viele Jahre seines Lebens verbracht. Denn hier lernte er seine Frau Jacobine von Dunten kennen, heiratete sie ganz in der Nähe. Hier ging er auf die Jagd, hier erzählte er seine ersten Lügengeschichten.

Auf dem ehemaligen Landgut der von Dunten steht heute das Gutshaus als Museum zur Besichtigung. Das Museum ist klein, aber nett gemacht. Im Obergeschoss finden sich zudem die einzige Wachsfigurenausstellung Lettlands und eine Sammlung von Münchhausens Biergläsern aus aller Welt, immerhin über 1000 Stück.

Der angeschlossene Münchhausen-Waldpfad ist eine schöne Idee aber eher mittelmäßig umgesetzt. 4 Kilometer (oder die kurze Strecke 3km) geht es durch den dichten Wald, vorbei an den Figuren aus Münchhausens Märchen. Leider ist die Beschilderung mehr als spärlich oder nicht auf englisch, somit weiß man weder wo man lang muss noch welche Figuren gerade gezeigt werden (bei manchen kann man es Gott sei dank erraten 😉

Richtig scheußlich!

Wenn ihr mal was wirklich Ekliges probieren wollt, kauft eine (möglichst kleine) Flasche von dem bekannten traditionellen lettischen Likör „Riga Balzam“.

Was das genau ist? Lest hier.

Aus Riga stammend wird er auch heute noch hier u.a. in besonderen Läden verkauft.

Der Geschmack ist übrigens wirklich eklig, kein Wunder bei 45% Alkohol. Erinnert mich spontan an meine Jugend, denn da gab es zu Hause für die Gesundheit oft Propolis (kennt ihr nicht? Dann hier).

Dafür ist der Traditionslikör relativ günstig (kleinste Flasche ab ca. 1 Lats = ca. 1,40 EUR).

Somit ein prima Souvenir für Leute die ihr nicht so gerne mögt. 😉