„Scan-Air“…

… der ein oder andere erinnert sich vielleicht noch, als uns einer der rum stehenden Marokkaner im Hafen Tangers immer und immer wieder „Scan-Air“ zu rief.

Irgendwie ziehen wir den Zoll magisch  an. Dieses Mal in Norwegen auf der E6 in der Nähe der schwedischen Grenze. Unvermittelt sahen wir auf der Landstraße einen mit Warnweste bekleideten Herren der uns sogleich auch lächelnd anhielt und fragte, wo wir hin wollten und wie lange wir wohl bleiben werden, in Norwegen.

Entweder sind wir es als Personen oder aber unsere Antworten, hier insbesondere die Angabe zur Länge des Aufenthalts die den Zoll erneut veranlassten uns zu durchsuchen. Dieses Mal, und jetzt kommt „Scan-Air“ ins Spiel, mit einem vergleichbaren mobilen Scanner wie bereits in Marokko. Mit dem Unterschied, dass wir dieses Mal eindeutig darauf hingewiesen wurden zuvor aus dem Auto auszusteigen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Wie gut dass wir unsere kleinen Vorräte bereits aufgebraucht hatten… und es hieß sehr schnell: Gute Weiterfahrt!

P.S.: Beim nächsten Mal werden wir auf die Frage der Dauer wohl nur noch 7 Tage sagen, evtl. schlussfolgert der Zoll dann, dass man soooo viel Alkohol für die paar Tage gar nicht ins Land schmuggeln würde…. 😉

2 Gedanken zu “„Scan-Air“…

    1. admin

      so wie wir Marokko kennengelernt haben, bezweifeln wir stark, dass der Scanner überhaupt funktioniert hat ;))) so viel zum Thema Strahlendosis…
      viele grüße!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s