Schnee, Eis & der schönste Fjord Norwegens…

… vom Geltscher ging es weiter über den Pass Sognefjellvegen. Je höher wir uns die Serpentinen hoch kurbeln, umso mehr Schnee breitet sich links und rechts der Straße aus. Hier und dort sind Langläufer und auch Abfahrtskifahrer zu sehen. Interessant, wie unterschiedlich „weit entwickelt“ die Natur auf dem zum Teil sehr steilen Weg nach oben ist. Nach und nach lassen sich die Blätter der Bäume nur noch erraten, unter dessen im Tal alles bereits in schönster Blüte steht.

Unser Ziel: der Geirangerfjord, der wohl bekannteste und meist besuchte Fjord in Norwegen. Und da wir ohnehin schon auf ca. 1.000 Meter hoch waren, haben wir auch noch die letzten 500 Höhenmeter genommen um auf DEN Aussichtspunkt des Geirangerfjords, den Dalsnibba (1.500 Meter) zu fahren.

Nach 85 Nok Maut führt die Fahrt über eine Schotterpiste im ersten und zweiten Gang extrem steil bergauf, aber der Ausblick, trotz einigem Nebel lohnt in jedem Falle.

Und dann? Klar, alles wieder runter, bis wir den Ort Geiranger erreichen, wo wir uns auf dem gleichnamigen Campingplatz eingebucht haben. Das Wetter war, wie immer, bestens und so sollte mal wieder das Boot zum Einsatz kommen – wer braucht schon eine Fähre, wenn man seine eigene „Privatfähre“ dabei hat 😉 Ach ja, das Luftproblem war wohl auf ein kurzzeitig nicht ganz dichtes Ventil zurückzuführen (vielleicht aufgrund der langen Lagerung)

Auf ging’s zur Fjorderkundung.

Mit sagenhaften 26 km/h ging es über das spiegelglatte Wasser, bis wir die „7 Schwestern“, DEN Wasserfall des Fjords, direkt vor unserer Nase hatten. Höchst beeindruckend, vom Wasser aus nach oben zu schauen und das Wassermassen direkt vor unserem nun noch kleiner wirkenden Boot herunter rauschen zu sehen. Am nächsten morgen ging es für Olli um 6:00 Uhr raus, dieses mal mit Angel bewaffnet. Nach 2,5stündiger Tour kam er (wieder mal) ohne Fisch zurück, dafür mit unbeschreiblichen Eindrücken – wie beispielsweise 5 Wale die in unmittelbarer Nähe des Bootes für eine gute Stunde um ihn herum getaucht sind.

(dieser hier gehört nicht zu den 7 Schwestern, liegt aber gegen über der 7 und ist mindestens so beeindruckend)

Nach dem unsere Wäsche, die auch mal wieder gewaschen werden musste getrocknet war (30NOK), packten wir zusammen und machten uns auf den weiteren Weg nach Norden.

P.S. Kleiner Tipp bzgl. des Campingplatz: Der Platz ist durch einen Fluß geteilt. Um diese Jahreszeit hat nur der RECHTE Teil dauerhaft Sonne, den linken erreicht sie am Abend auf Grund der Berge nicht mehr…! (Kosten Camping: 175NOK, ohne Strom und Dusche).

2 Gedanken zu “Schnee, Eis & der schönste Fjord Norwegens…

  1. Mir fehlen die Worte! Ein Traum. Zitat Flo: „Wenn wir einen neuen Motor haben, geht unsere erste Fahrt nach Norwegen …“ Alles Gute, vor allem fürs Fischen 🙂

  2. M&D

    Liebe Europaentdecker,
    nun verfolgen wir breits seit November 2009 mit größter Spannung und riesigem Interesse Eure Reise durch den europäischen -und mit einer Ausnahme den afrikanischen – Kontinent und denken immer wieder, dass Eure Reisehighlights eigentlich nicht mehr zu toppen sind; und „eigentlich“ ist genau die Einschränkung, so dass Ihr immer noch was draufsatteln könnt, mit anderen Worten: einfach sentationell und beneidenswert.
    Wur wünschen Euch -und damit auch uns- weiter solche tollen Erlebnisse.
    Grüße ins nördliche Europa

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s