Das lange Lied der Krankenversicherung…

… die letzten zwei Tage waren meine Versicherungstage.

Hier hat mir das Thema Krankenkasse ganz besondere Freude bereitet.

Ich will und sollte sicherlich auch gar nicht ins Detail der geschätzten 4 stündigen Telefonate mit unterschiedlichen Versicherern gehen, daher hier „nur“ die Essenz.

I. für Mitglieder der gesetzlichen Krankenkasse:

Glück gehabt:

– In Deutschland besteht Versicherungspflicht. Daher muss die letzte Krankenkasse den Rückkehrer auch wieder aufnehmen, auch ohne Anwartschaft!

– Aber: ob evtl. doch die ca. 45Euro/Monat für eine Anwartschaft sinnvoll sind, sollte jeder mit seiner Versicherung direkt kläre (Stichwort: Leistungen der Pflegeversicherungen, ggf. auch Krankenversicherungsschutz für Rentner).

– Eine separate Auslandkrankversicherung bspw. von Barmenia für 400 Euro/ Jahr ist ohnehin selbstverständlich abzuschließen.

II. für Mitglieder einer privaten Krankenversicherung:

Pech gehabt:

a) Vertrag kündigen und nach Rückkehr einen neuen Vertrag zu ganz wesentlich schlechteren Bedingungen abschließen. Zusätzlich separate Auslandskrankversicherung abschließen (siehe oben).

b) Anwartschaft abschließen, ca. 45% des letzten Beitrags. Damit das Recht sichern den vorherigen alten Vertrag nach Rückkehr wieder aufnehmen zu können. Hier ebenfalls separate Auslandskrankenversicherung abschließen (siehe oben).

c) aktuellen Vertrag für die Zeit der Abwesenheit etwas „abspecken“ (ggf. auf Krankenhaustagegeld verzichten) und somit die monatliche Kosten um ca. 30% reduzieren und KEINE separate Auslandskrankenversicherung mehr abschließen (so zu mindest in meinem Falle möglich, da die Private bei unserer Reise komplett einspringt).

Während es also für die gesetzlich Versicherten verhältnismäßig simpel und günstig ist, sieht sich der privat Versicherte einer wesentlich komplexeren und vor allem erheblich teureren Thematik gegenüber gestellt. Hier gilt es sorgsam die Vor- und Nachteile abzuwägen.

Advertisements

3 Gedanken zu “Das lange Lied der Krankenversicherung…

  1. Wolfgang

    Wenn man in BRD von der Krankenversicherungspflicht befreit werden will ,und nach Ankunft in BRD wieder in die Krankenkasse eintreten möchte : Muß man sich für den Zeitraum den man im Ausland unterwegs ist, sich in BRD komplett abmelden. Nur dann ist man befreit und die Krankenkasse muß einen wieder aufnehmen. Meldet man sich nicht ab in BRD und tritt aus seiner Krankenkasse aus,( Zahlt seine freiwilligen Beiträge nicht ,die je nach Einkommen festgelegt werden ) fährt dann für 10 Monate z.b. weg, kommt dann wieder und möchte wieder Mitglied werden, so zahlt er die vollen 10 Monate nach auf einen Schlag nach . Zahlt er aber die Anwartschaft weiter (problemlos möglich muß aber bei der Barmer Ersatzkasse z.b.begründet werden z.b. Berufliche Versetzung ins Ausland )und kommt dann Krank zurück nach BRD, und müßte sofort vom Ausland aus in BRD ins Krankenhaus ,hat dann mit seiner Anwartschaft Pech gehabt,den Die Krankenkassenversicherungspflicht ruht, und die Krankenkasse muß nicht bezahlen.Den man ist nur ruhendes Mitglied. Auf jeden Fall gesund nachhause kommen, sofort zur Krankenkasse gehen und wieder von der Ruhenden Mitgliedschaft ( Anwartschaft ) in das Verhältnis der Freiwilligen Mitgliedschaft anmelden. Bei Zurückkommen wenn schon ein Krankheitsfall vorliegt bezahlt die Krankenkasse auf keinen Fall. Auch nicht wenn man Anwartschaft bezahlt hat. Wir zahlen den
    Mindestbeitrag von 138,50,-€ jeden Monat freiwillig an die Krankenkasse. Wir haben keine extra Auslandskrankenversicherung abgeschlossen. Man ist über die DEUTSCHE KRANKENVERSICHERUNG ganz normal auch im Ausland voll versichert, und kann in ein ganz normales Krankenhaus gehen ( Nicht in ein Privates oder sonstige s),wo auch die Bewohner des Landes verarztet werden. Die Krankenversicherungskarte wurde bis jetzt überall aktzeptiert. Auch wenn ich zum Zahnarzt gegangen bin, habe ich mir eine Rechnung geben lassen und sie zuhause in BRD bei der Krankenkasse eingereicht, und mein Vorgestrecktes Geld wiederbekommen. Wir leben seit 2 Jahren permanent im Wohnmobil. Wir sind zur Zeit bis März in Spanien, und fahren dann nach Portugal. Ich und meine Freundin haben jeweils die Postadresse bei unseren Eltern, und sind in BRD normal gemeldet.

  2. admin

    danke wolfgang!
    auch wenn wir schon mal mit der krankenkasse hierzu gesprochen habe, greifen wir deine beispiele nochmals auf und diskutieren sie mit der kasse erneut. bin gespannt was sie uns sagen werden.
    herzlichen dank.

  3. admin

    hatten vorhin ein gespräch mit der TK, dieses mal eine andere beraterin, aber mit dem selben ergebnis.

    basis:
    wir sind in BRD gemeldet UND wir haben eine extra auslandversicherung (laufzeit 12monate, hansemerkur, ca. 380 euro für die gesamten 12 monate).

    ergebnis des gesprächs:
    auch wenn isabell krank zurück in die BRD kommen würde, kann sie sich problemlos wieder bei der TK anmelden. die gesetzliche darf nicht ablehnen. zudem gibt es bei der gesetzlichen keine gesundheistprüfung, wie bei der privaten.

    auch würde die pflege versicherung im falle eines falles zahlen, sofern man vorher am stück 24 monate in die pflegeversicherung eingezahlt hat.

    in sofern, ist dann auch eine anwartschaft nicht von nöten, wie uns die TK beraterin erneut versichert hat.

    also:
    für das ausland extra schutz abschließen (aber achtung, der ist i d r zeitlich limitiert und nur bedingt verlängerbar)
    und in deutschland problemlos wieder in der gesetzlichen versichern lassen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s